RSS Feed
Jetzt NEU: unsere kostenlose und werbefreie Promillerechner-App!
Get it on Google Play

Von Mary Poppins zu Mr. Hyde

7. September 2016 by sowa

Von Mary Poppins zu Mr. Hyde – Wie Alkohol uns zu Kunstfiguren macht.

Was haben Ernest Hemingway, Jerry Lee Lewis verrückter Professor, Mary Poppins und Mr. Hyde gemeinsam? Richtig, sie sind alle Ikonen der Popkultur. Seit kurzem beschreiben diese Figuren jedoch auch unsere Rollen im Alkoholrausch. Forscher der University of Missouri – Columbia haben in ihrer Studie „Searching for Mr. Hyde: A five-factor approach to characterizing “types of drunks”
herausgefunden, dass Alkohol auf jeden Menschen anders wirkt.

Stichprobenstudie

Die Studie bestand aus 374 Bachelorstudenten (187 „Trinkepaaren“ – 57% Frauen), deren Trinkverhalten per Fragebogen festgehalten wurde, zudem wurden die Studenten nach ihrem Verhalten befragt. Das Ergebnis manifestierte vier verschiedene „Trinkerpersönlichkeiten“.

Ernest Hemingway

Ernest Hemingway behauptete von sich, er könne Unmengen an Whiskey trinken ohne betrunken zu sein und auch auf jeder Party finden sich Gäste, die auch nach dem sechsten Drink die Ruhe in Person sind und mit denen immer noch ein nettes und unverfängliches Gespräch begonnen werden kann. Die Forscher ordneten also alle Befragten der Gruppe „Hemingway“ zu, die keine Verhaltensauffälligkeiten an sich bemerkten oder an denen keine Änderungen beobachtet wurden. Die Gruppe „Hemingway“ zeichnet sich auch im betrunkenen Zustand durch Gewissenhaftigkeit und intellektuelle Fähigkeiten aus. Laut Forschern konnten 153 Personen, 50% davon Männer, dieser Gruppe zugeordnet werden. Die meisten Untersuchten sind also in Trunkenheit „Ernest Hemingways“.

Mary Poppins

Mary Poppins, die lustige Gouvernante aus dem gleichnamigen Disney Musical zeichnet sich durch eine positive Attitüde zum Leben aus. Sie ist immer fröhlich und schafft ihre Arbeit als Gouvernante mit absoluter Leichtigkeit. Kurzum Mary Poppins ist der Inbegriff der Liebenswürdigkeit. Laut Studie waren 54 Personen unter den Befragten Mary Poppins´. Sie sind schon im nüchternen Zustand liebenswürdiger als der Durchschnittsmensch und behalten diesen Charakterzug auch im betrunken Zustand. Der liebenswürdige Charakter wird durch Gewissenhaftigkeit und Intellektuelle Ansprechbarkeit ergänzt. Die Mary Poppinsgruppe ist die kleinste Gruppe im Test. Von den 54 Mary Poppins´ sind zudem nur 37% Männer (20).

Mr. Hyde

Mr. Hyde, der Nemesis von Dr. Jekyll in Robert Louis Stevensons gleichnamiger Novelle „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde ist wohl der unangenehmste Charakter unter den gängigen Trunkenbolden. Nüchtern eventuell umgänglich, neigt er oder sie betrunken in jedem Fall dazu Konflikte zu suchen, sein Gewissen auszuschalten und somit Gewalttaten zu begehen und ist intellektuell nicht mehr ansprechbar. Unglücklicherweise werden viele Menschen im Alkoholzustand anscheinend zum Mr. Hyde. Immerhin 84 Probanden und somit die zweitgrößte Gruppe, stellen die Mr. Hydes dar. Überraschenderweise sind jedoch nur 33% Männern unter den Mr. Hydes.

Der verrückte Professor

Jerry Lewis ist als verrückter Professor eigentlich nichts weiter als Dr. Jekyll und Mr. Hyde in „Halblieb“. Im verrückten Professor spielt Jerry Lewis einen schüchternen Wissenschaftler, der sich durch ein Experiment in sein Alter Ego „Buddy Love“, einen frauenjagenden Hipster verwandelt. Die Forscher der Columbia fanden in ihrer Befragung heraus, dass immerhin 73 Personen, darunter 48% Männer diesem Typus entsprechen. Vor der Alkoholeinnahme noch schüchtern, mutieren sie nach der Einnahme zu Showmastern, Lautsprechern oder Karaoke Sängern, werden jedoch auch oft aufdringlich und anmaßend gegenüber anderen.

Fazit

Die Studie fast zusammen was passionierte Kneipengänger sowieso schon wussten. Alkohol verstärkt inne liegende Charaktereigenschaften oft oder bringt diese erst zu Tage. Allerdings sollte die Studie in Aufbau und Typeneinteilung mit Vorsicht genossen werden. Die Stichprobe ist extrem klein und die untersuchten Parameter extrem schwammig. Besser ist es, wenn sie sich bei ihrem nächsten Kneipenbesuch nicht darauf verlassen, dass sie ein Ernest Hemingway sind. Überprüfen Sie ihren Alkoholkonsum, sonst werden sie doch noch vom Ernest Hemingway zum Mr. Jekyll.


Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.