RSS Feed
Jetzt NEU: unsere kostenlose Promille App!
Get it on Google Play

Bier brauen a la Hobbythek – Teil 2

13. März 2013 by Jani Plückthon

Und hier nun, die Fortsetzung des Artikels vom letzten Monat. Das Rezept des Hobbybrauerpioniers Jean Pütz:

 

Das leckere „Pütz“ – Ein Hobbybier

 

Für die Herstellung des eigenen Biers finden Sie fast alle Materialien in einem gut sortierten Haushalt. Sie benötigen:

1 Stuhl

2 Kochtöpfe

2 Baumwollwindeln

1 Trichter

1 Sieb

1 Kochlöffel

1 zylinderförmiges Glas

2 Plastikeimer (5 Liter) mit Auslaufhahn

1 kurzer Schlauch

8-10 x 0,5 Liter Bügelflaschen

Bierwürzespindel 020/05

Bindfaden oder Draht

Zutaten

Gerstenmalz (z.B. Pilsener Malz, dass zur Herstellung eines klassischen Pils benötigt wird.)

Brauhefe (z.B. untergärige Brauhefe von Brewferm)

5-10g Hopfenpellets Typ 90

Wasser

Die Maische

Zerkleinern Sie 1 Kg Malz mit einer Küchenmaschine und kochen Sie danach 4-4,5 Liter Wasser ab, um einen neutralen Härtegrad zu erreichen, in dem das Malz optimal gären kann. Die Wassertemperatur sollte vor der Hinzugabe des Malz möglichst genau 55 Grad Temperatur betragen, damit der Gärungsprozess die nötige Wirkung erreichen kann.

Nehmen Sie, wenn die 55 Grad erreicht sind, das Kilo Malz und 2 Liter des abgekochten Wasser und schütten beides in einen Kochtopf. Erhöhen Sie unter leichtem Rühren 15 Minuten die Temperatur von 55 Grad auf 65 Grad. Durch die langsame Erhöhung der Temperatur wird gedeihen die Gerstenkeime am besten und spalten die Stärke aus dem Malz heraus das für die Weiterverarbeitung.

Nun wird bei gleichbleibender Temperatur (65 Grad) unter ständigem Rühren der Topf mit der Maische für 20 Minuten erhitzt. Achten Sie darauf, dass kein Bodensatz entsteht und halten die Temperatur auf max. 68 Grad, um die bei der Verwendung des Pilsener Malz optimale Gärwirkung zu erzielen.  Die Stärke wird in dieser Phase durch enzymatische Vorgänge in der Maische in Malzzucker (Maltose) umgewandelt.

Verzuckerungsphase

In der nun folgenden Verzuckerungsphase erhöhen Sie die Temperatur auf 72 Grad und halten Sie diese Temperatur möglichst konstant für 30 Minuten. Erhitzen Sie ca. 10 Minuten vor Ende der Verzuckerungsphase 3-3,5 Liter Wasser auf 90 Grad. Dieses Wasser benötigen Sie in der anschließenden Trennungsphase.

Vorbereitung der Trennungsphase

Drehen Sie einen Stuhl herum und spannen einen reißfesten Bindfaden um die Stuhlbeine. Nehmen Sie eine Baumwollwindel oder ein dünnes Baumwolltuch und befestigen diese an Stuhl und Bindfaden (z.B. mit Wäscheklammern). Unter diese Vorrichtung stellen Sie einen Kessel oder einen Plastikeimer.

Trennungsphase

Nehmen Sie die Masse mit einer Schaumkelle aus dem Topf und lassen Sie den Träber (auch Seih genannt) in den Behälter laufen. Ist der Träber zum großen Teil in den Eimer gelaufen, so nehmen sie eine Schöpfkelle und fügen etwas des zuvor erhitzen Wasser hinzu. Nach ca. 30 Minuten ist die Trennungsphase beendet.

Nehmen Sie nun die 90er Pellets Hopfen und geben 5-10 g in die bereits kochende Anstellwürze. Lassen Sie die sogenannte Anstellwürze eine Stunde kochen. Prüfen Sie den Flüssigkeitsstand regelmäßig, dieser sollte konstant bei 4 bis 4,5 Litern sein. Füllen Sie regelmäßig abgekochtes Wasser nach, um den Wasserpegel zu halten.

Die Würze ist bei einem 12% Alkohol fertig. Um dies zu messen füllen Sie die Würze in ein zylindrisches Glas z.B. ein Longdrinkglas und messen den Alkoholpegel. Für ihren eigenen Alkoholpegel nach dem Genuss des Eigengebräus empfehlen wir Ihnen mal bei Promille-Alkohol Rechner.de. Vorbeizuschauen.

Filtern der Würze

Nehmen Sie das Sieb und falten Sie die zuvor abgekochte Baumwollwindel vierfach. Legen Sie die Windel in das ebenfalls abgekochte Sieb und passieren die heiße Würze durch das Sieb in den ersten den sterilisierten(Gär)Eimer.

Die fertige Würze lassen Sie dann z.B. im Keller bis auf 8-10 Grad herunter kühlen. Geben Sie die Hefe (5-10g) erst hinzu, wenn die Würze auf die Temperatur heruntergekühlt ist, da die Hefe sonst nicht treibt. Rühren Sie die Hefe dann ein und decken den Eimer luftdicht ab. Lassen Sie das Bier nun bei 8-10 Grad gären bis der Schaum zusammenfällt. Nach dieser Zeit füllen Sie das fertige Bier mit einem Schlauch in sterile Bügelflaschen ab. Fertig ist ihr selbstgebrautes Bier.

http://www.youtube.com/watch?v=Esw_e1ZE418 (Teil I)

http://www.youtube.com/watch?v=u-a13AEqyhE (Teil II)

http://www.youtube.com/watch?v=FHxG9KW_lNo (Teil III)

http://www.youtube.com/watch?v=55P77WbsyaM (Teil IV)


1 Kommentar

  1. […] Hier geht es zur Fortsetzung dieses Artikels mit der Beschreibung des Rezeptes zur Herstellung eines… […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *